2015

Informationen

  • Geschrieben von Markus Stenglein

Sehr geehrte Besucher,

in der heutigen Zeit ist es wichtig immer auf dem aktuellen Stand der Technik zu sein oder sich entsprechende Informationen zu beschaffen.
Die Freiwillige Feuerwehr Wilhelmsdorf bietet ihnen die Möglichkeit, dies in gewissen Abständen zu tun.

In unserer Rubrik Aktuelles erhalten Sie so die folgenden Informationen:

  • Funktionsweise von Rauchmeldern und Bestimmungen zur flächendeckenden Einführung. 
  • Informationen zu Rettungskarten sowie die Möglichkeit des Erhalts

Sollten sie weitere Informationen benötigen?
Sprechen Sie uns an!

Wir sind für Sie da an 365 Tagen rund um die Uhr.

Jahreshauptversammlung

  • Geschrieben von Markus Stenglein

Am Freitag den 12.03.2015 konnte mit leichter Verspätung um 19:30 Uhr durch den 1. Vorsitzenden Matthias Probst die Jahreshauptversammlung eröffnet werden und zahlreiche Gäste aus Gemeinde- und Landkreispolitik sowie Landkreisführungskräfte begrüßt werden.
Nach Verlesen der Tagesordnung konnten somit die Berichte folgen.

Begonnen hat wie jedes Jahr der 1. Vorsitzende mit seinem Bericht über die Vereinsaktivitäten im abgelaufenen Jahr
Dies waren folgende Aktivitäten:

  • Teilnahme an der Kreisorientierungsfahrt unserer Patenfeuerwehr in Wilhelmsdorf /Württ vom 25.04.2014 bis 27.04.2014
  • Feuerwehrhauseinweihung unserer Ortsteilwehr Ebersbach/Oberalbach am 31.05.2014
    Kameradschaftsabend unserer Ortsteilwehr Ebersbach/Oberalbach
  • Rotdornfest am 08.06.2014
  • Kindernachmittag im Zuge des Ferienprogramms der Gemeinde am 01.08.2014
  • Weihnachtsmarkt am 13.12.2014

Danach folgte ein kurzer Ausblick über Veranstaltungen und Aktivitäten im kommenden Jahr.

Im Anschluß an den Bericht des 1. Vorsitzenden folgte der Bericht des 1. Kommandanten über das abgelaufene Jahr.
In seinem Bericht wurde die aktuelle Personalstärke vorgestellt die sich wie folgt gliedert:

  • 47 Aktive über 18 Jahren davon 2 Frauen
  • 13 Feuerwehranwärter

Weitere Punkte in seinem Bericht waren:

  • Übungen die mit Schwerpunkt auf die Vorbereitung der Einführung des Digitalfunks lagen
  • Gemeinschaftsübungen mit den Feuerwehren Ebersbach/Oberalbach und Oberreichenbach
  • Funkübung durch den Landkreis zur Auslastung des Digitalfunknetz während des Probebetriebs

Danach wurden die Statistiken über abgelaufene Einsätze, Themen um die Atemschutzpflegestelle sowie Lehrgänge im Landkreis und an der Feuerwehrschule in Würzburg vorgestellt.
Nach Vorstellung der Statistiken konnte durch den 1. Kommandanten unsere 2. Aktive Feuerwehrfrau offiziell per Handschlag in den aktiven Dienst aufgenommen werden.
Bevor es dann zu dem Punkt der Ehrungen kam, nutzte unser Kommandant die Möglichkeit sich für das abgelaufene Jahr bei alle Aktiven, ihren Partnern, bei der Gemeinde, bei den Landkreisführungskräften, bei den Arbeitgebern sowie bei allen Helfern für die Unterstützung zu bedanken.

Nach Beendigung des Berichts, konnte durch den 1. Vorsitzenden zum Punkt Ehrungen geführt werden.

Der Anwesende Stellvertreter des Landrats konnte dann unseren Kameraden Udo Martin für 25 Jährige aktive Dienstzeit mit dem Steckkreuz in Silber des Bayerischen Staatsministerium des Innern auszeichnen.
Durch unseren Kommandanten wurden dann noch Ehrungen für 10 und 30 jährige aktive Dienstzeit sowie eine Beförderung zum Löschmeister vergeben.

Nach Abschluß der Berichte und Ehrungen konnte das Wort an den Kassier übergeben werden, der Auskunft über Einnahmen und Ausgaben des Vereins geben konnte.

Nachdem die Vorstandschaft im Anschluß daran entlastet werden konnte, wurden die Jugendwarte gebeten um ihren Bericht vorzutragen.

Im angelaufenen Jahr wurden durch die Jugend zahlreiche Übungen und Prüfungen durchgeführt.
Als höchstes Abzeichen in der Jugendfeuerwehr konnte in diesem Jahr die Deutsche Jugendleistungsspange erfolgreich abgelegt werden.

Trotz vieler Übungen wurden noch Besichtigungen (z.B. Frankenstudio des BR in Nürnberg), Bäderbesuche durchgeführt sowie am Kreisjugendfeuerwehrtag in Oberzenn teilgenommen.

Im November 2014 konnten dann unsere Jugendlichen von der Ergo Versicherung einen Scheck entgegennehmen im Wert von 1500€ der in die Anschaffung neuer Schutzanzüge sowie Lederstiefel investiert wurde.

Zu guter Letzt bedankten sich die Jugendwarte bei allen Helfern, Unterstützern und bei allen Spendern sowie bei der Gemeinde für die Unterstützung. 
Sie erinnerten auch daran, dass alle Jugendlichen ab dem 12. Lebensjahr in die Jugendfeuerwehr eintreten können und sie jederzeit noch neue Jugendliche aufnehmen.

Da zum Tagesordnungspunkt Wünsche und Anträge keine Wortmeldungen mehr kamen konnte durch den 1. Vorsitzenden die Versammlung geschlossen werden und kameradschaftliche Teil begonnen werden.

Neuerungen bei der Feuerwehr

  • Geschrieben von Markus Stenglein

Seit 01. März 2015 wird, wie durch die Führungskräfte des Landkreis Neustadt a.d. Aisch / Bad Windsheim (NEA) beschlossen, der Einsatzstellenfunk nur noch über die neue Digitalfunktechnik (TETRA) abgewickelt. 
Dies sollte die erste Veränderung für die Feuerwehr Wilhelmsdorf sein, die es künftig erlaubt,  Einsatzabschnitte aufzuteilen und funktechnisch voneinander zu trennen,  sodass leichter ein geregelter Ablauf an den Einsatzstellen gewährleistet werden kann. So sind unter anderem Gruppen für Atemschutzeinsätze, Verkehrsregelungen, Verlegen von langen Schlauchstrecken usw. vorprogrammiert. Diese Veränderungen und Möglichkeiten des Digitalfunks haben bei Übungen während des erweiterten Probebetriebs und seit der Einführung in den Wirkbetrieb gezeigt, dass sie ein großer Vorteil für die Abwicklung von Einsätzen sein können.

Zum Jahreswechsel 2014/2015 wurde durch das bayerische Staatsministerium des Innern die Funkrufnamenverteilung der nicht polizeilichen BOS geändert.
Im Landkreis NEA werden auch diese Änderungen eingeführt und zum 01.04.2015 entsprechend umgesetzt.
Diese Änderung betrifft auch die Feuerwehr Wilhelmsdorf, was dazu führt das sich die Funkrufnamen von zwei unserer Fahrzeuge ändern.
Unser Löschfahrzeug wird künftig einen neuen Funkrufnamen tragen und unter Florian Wilhelmsdorf 42/1 erreichbar sein und alarmiert werden.
Unser Versorgungsfahrzeug wird künftig unter Florian Wilhelmsdorf 50/1 erreichbar sein.

Die dritte größere Änderung lässt noch ein bisschen auf sich warten, wird aber voraussichtlich zum Ende des Jahres 2015 folgen. Denn dann werden wir auch unsere zuständige Leitstelle in Ansbach über Digitalfunk (TETRA) erreichen können.  Bis dahin werden wir weiterhin über die herkömmliche, in die Jahre gekommene analoge Funktechnik mit unserer Leitstelle funken.

Die letzte große Änderung, die Umstellung auf eine digitale Alarmierung, wird, obwohl sie sehnlichst erwartet wird, wohl noch mehrere Jahre auf sich warten lassen.

Notrufnummern und Probealarm

  • Geschrieben von Patrick Winkelhöfer

Verwenden Sie die 19222 nicht mehr!

Die Notrufnummer 19222 hat, wie im Mobilfunknetz bereits üblich, jetzt auch im Festnetz ihre Vorwahlfreiheit verloren und sollte nicht mehr verwendet werden! Wählt man in Zukunft die 19222 ohne Vorwahl erhält man die Ansage „Kein Anschluss unter dieser Nummer“.

Auch zeitunkritische Krankentransporte sollten nur noch über die 112 angemeldet werden.

Bei Notrufen für Feuerwehr und Rettungsdienst wählen sie ausschließlich die 112!

Diese ist unentgeltlich über alle Mobilfunk- und Festnetzanschlüsse erreichbar.

Ein Notruf mit Mobiltelefonen ohne SIM-Karte ist wegen zu vielen missbräuchlichen Anrufen allerdings nicht mehr möglich.

Wählen Sie auch bei Verkehrsunfällen, bei denen sowohl Polizei als auch Feuerwehr/Rettungsdienst benötigt werden, ebenso ausschließlich die 112. Hierdurch können die Rettungskräfte deutlich schneller alarmiert werden. Die Polizei wird anschließend durch die Integrierte Leitstelle verständigt.

 Probealarm der Feuerwehrsirenen

In weiten Teilen Bayerns fand heute (15.04.) ein Probealarm der Sirenen statt. Nicht so bei uns.

Im Landkreises Neustadt/Aisch – Bad Windsheim werden die Sirenen nicht nur halbjährlich, sondern monatlich, an einem Samstag gegen 12 Uhr getestet.

Zur leichteren Durchführbarkeit wurde unser Landkreis hierfür in mehrere Abschnitte aufgeteilt, wobei jeder Abschnitt an einem anderen Samstag getestet wird.

Wilhelmsdorf ist immer am vierten Samstag im Monat an der Reihe. Fällt dieser Tag auf einen Feiertag, entfällt der Probealarm in diesem Monat.

Gemeinschaftsübung

  • Geschrieben von Markus Stenglein

Am Freitag den, 24.04.2015 fand unsere erste Gemeinschaftsübung mit den Feuerwehren Ebersbach/Oberalbach und Elgersdorf/Gunzendorf statt. Als Einsatzstelle wurde eine Scheune am Ortsausgang Gunzendorf in Richtung Elgersdorf festgelegt. Als Einsatzstichwort wurde ein Scheunenbrand mit vermisster Person angenommen. Schwerpunkt bei dieser Übung mit knapp 50 Einsatzkräften wurde auf den Atemschutzeinsatz und die Wasserförderung über lange Schlauchstrecken gelegt.

Da die Scheune etwas entfernt vom Ortsausgang liegt und hier keine Wasserversorgung vorhanden ist, musste das benötigte Löschwasser aus dem Gunzendorfer Hydrantennetz und der nahe liegenden Aurach entnommen und zur Einsatzstelle gefördert werden.

Die Wasserentnahme aus dem Hydrantennetz wurde von der Feuerwehr Ebersbach/Oberalbach erstellt und das entnommene Wasser zum Löschfahrzeug der Feuerwehr Wilhelmsdorf gepumpt um den Innenangriff der Atemschutzgeräteträger sicherzustellen.

Die Feuerwehr Elgersdorf/Gunzendorf errichtete mittels ihres Tragkraftspritzenanhängers (TSA) eine Wasserentnahme aus der Aurach und förderte das Wasser über eine zweite lange Schlauchleitung an die Einsatzstelle zum Außenangriff. Die lange Schlauchleitung konnte durch unser Sonderlöschfahrzeug schnell verlegt werden und nach kurzer Zeit ein zweiter Löschangriff von außen begonnen werden.

Ein weiterer Schwerpunkt der Übung wurde auf den neu eingeführten Digitalfunk gelegt.
Diese Übung hat gezeigt, dass durch die weiten Entfernungen eine Kommunikation mittels Funk unbedingt notwendig ist und es sich zudem sinnvoll erweist Feuerwehren mit TSA entsprechend mit Digitalfunk auszurüsten. Auch konnte festgestellt werden, dass bereits bei dieser Einsatzgröße eine einzelne DMO-Gruppe mit dem anfallenden Funkverkehr überlastet ist. Für eine der nächsten Übungen ist geplant, den komplexen Gruppenwechsel während eines laufenden Einsatzes zu testen.

Nach dem erfolgreichem Einsatz und Rückbau wurde vor Ort noch eine kurze Besprechung abgehalten. Im Anschluß daran erfolgten die Rückfahrten zu den Standorten und die Herstellung der Einsatzbereitschaft.

Nach Erledigung aller Arbeiten wurde dann im Feuerwehrhaus Wilhelmsdorf eine Brotzeit zur Verfügung gestellt und der gesellige Teil des Abends begonnen.

Alle beteiligten Feuerwehren waren mit dem Übungsablauf sehr zufrieden und eine weitere Zusammenarbeit wurde vereinbart. 

Leistungsprüfung

  • Geschrieben von Markus Stenglein

Lange ist her, das es in Wilhelmsdorf heißt: Herzlichen Glückwunsch zur bestanden Leistungsprüfung der Gruppe im Löscheinsatz.

Am 30.04.2015 war es soweit. Um 18:30 Uhr konnte pünktlich mit der Leistungsprüfung begonnen werden. Unter den wachsamen Augen der Schiedsrichter KBI Dieter Popp, KBM Hartmut Tanzberger, KBM Hartmut Lichteneber, konnte der Gruppe bestehend aus 7 Jugendlichen Feuerwehranwärter und 2 Feuerwehrmännern nach getaner Arbeit zur bestandenen Leistungsprüfung  gratuliert werden.

Nach einigen Worten und dem Wunsch der Schiedsrichter bald wieder eine Leistungsprüfung in Wilhelmsdorf abnehmen zu können, wurde allen Teilnehmern das Leistungsabzeichen in Bronze durch KBI Dieter Popp überreicht.

von links: Bgm. Werner, Friedrich; 2. Kdt. Patrick, Winkelhöfer; Timo, Martin; Markus Bull; Tim, Hildel; Bastian, Probst; Johannes, Kreß; Nick, Schneider; Moritz, Schwinghammer; Silvan, Heilscher; KBI Dieter Popp; KBM Hartmut, Lichteneber; KBM Hartmut, Tanzberger

Besichtigung der BF Nürnberg

  • Geschrieben von Markus Stenglein

Am 06.06.2015 trafen wir uns um 14:00 Uhr am Feuerwehrhaus um mit unserer Jugendfeuerwehr einen Ausflug zur Besichtigung der Feuerwache 4 der Berufsfeuerwehr Nürnberg zu machen.

Nach Ankunft aller Jugendlichen konnten wir uns mit 2 Fahrzeugen um 14:15 Uhr auf nach Nürnberg machen.

Angekommen in der Feuerwache 4 der BF Nürnberg wurden wir durch Herrn Nahler von der Berufsfeuerwehr empfangen. Zu Beginn der Besichtigung und Klärung von Organisatorischem konnte die Besichtigung mit der Fahrzeughalle beginnen. Wir durften hier ausgiebig das am Mittwoch in Dienst gestellte neue HLF besichtigen und kennenlernen.

Nach Besichtigung des ersten Löschzuges bestehend aus 2 HLF – DLA(K) durften wir mit der im Hof platzierten Drehleiter,  Nürnberg aus 23m Höhe besichtigen. Jeder Jugendliche wurde mit der DL auf die entsprechende Höhe gefahren und konnte so einen Rundumblick aus der Feuerwache 4 bekommen.

Im Anschluß daran durften wir die Brandübungsanlage der Berufsfeuerwehr Nürnberg besichtigen. Hier konnten wir einen kleinen Einblick in die Heißausbildung für Atemschutzgeräteträger bekommen.

Nach Besichtigung der Werkstätten, Atemschutzübungsstrecke, Atemschutzwerkstatt, und Sozialräume konnten wir unseren Rundgang beenden und sind wieder in der Fahrzeughalle angekommen. Nach Erklärung noch einzelner Sonderfahrzeuge konnten wir uns dann aus der Feuerwache 4 der Berufsfeuerwehr Nürnberg wieder verabschieden.

Wir bedanken uns bei Herrn Nahler und seiner Mannschaft für die ausführliche Führung durch die Feuerwache 4 der Berufsfeuerwehr Nürnberg. Wir konnten hier einen kleinen Einblick in den Arbeitstag eines Berufsfeuerwehrmanns gewinnen. Ein Dankeschön gilt auch der Fam. Günthner für die zur Verfügung Stellung eines der Fahrzeuge mit dem wir nach Nürnberg fuhren.

Weitere Beiträge ...
Berufsfeuerwehrtag 2015

Seite 1 von 2

Letzter Einsatz

02.10.2018 um 05:23 Uhr
Brand Zimmer
Oberreichenbach
weiterlesen

Aktuelle Berichte