Umweltschutz und Angebotserweiterung

  • Geschrieben von Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Zum Jahreswechsel 2019 wird sich bei der Feuerwehr Wilhelmsdorf im Bereich der Atemschutzwerkstatt einiges ändern.

Wir werden den Umweltschutz unterstützen und die Plastikmüllproduktion und die damit verbundene Verwendung von Gefrierbeuteln einstellen.
Bisher wurden diese genutzt um Atemschutzmasken zusätzlich zu den vorgesehenen Maskenbehältern einzuschweißen um diese zu schützen.
Die gereinigten Masken werden so künftig ohne Plastikbeutel in die Maskenbehälter verpackt und dafür mit einem Markierungsaufkleber versiegelt.
Somit kann gewährleistet werden, dass eine benutzte Maske durch reißen des Siegels kenntlich gemacht ist.

Auch werden wir ab dem 01.01.2019 von einem Lieferanten angefahren der für uns TÜV Prüfungen an Druckbehältern durchführt.
Es besteht also ab diesem Tag die Möglichkeit Behälter die TÜV geprüft werden müssen (z.B.Pressluftflaschen, Taucherflaschen, usw.) bei der Feuerwehr Wilhelmsdorf abzugeben.
Von dort werden ihre Behälter abgeholt und nach einer entsprechenden Prüfung wieder zurückgebracht.
Um dies besser planen zu können würden wir uns freuen wenn sie uns vor Abgabe eine kurze E-Mail schreiben würden an: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! 
Wir vereinbaren dann einen Abgabe- und Abholtermin.
Die Termine wann wir angefahren werden finden sie in unserem Terminkalender.

Ferienprogramm 2018

  • Geschrieben von Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Einen „Einsatz“ der etwas anderen Art hatten wir am 23.August.2018.

Im Rahmen des Ferienprogrammes besuchten uns 7 Jungen und 1 Mädchen im Alter zwischen 5 und 9 Jahren im Feuerwehrhaus.

Nach einer kurzen Vorstellungsrunde wurde erst einmal das Haus erkundet. Über die Fahrzeughalle, in der alles genau beäugt wurde, ging es in die Schlauchwäsche. Dort wurde spontan das Auswerfen und natürlich auch wieder Aufrollen der verschiedenen Schläuche ausprobiert. Auch die Atemschutzwerkstatt wurde genauer unter die Lupe genommen und ein Blick durch die dortigen Fenster in die Kleiderkammer geworfen.

In der zweiten Fahrzeughalle gab es dann noch unser SHLF und das LF genauer zu erkunden.

Nach einer Schnitzeljagd durch das Feuerwehrhaus ging es dann auf Rundfahrt mit dem HLF und dem MTW. Ein Highlight bei dieser Fahrt war nicht nur das (kurzzeitige) Fahren mit Blaulicht und Martinshorn, sondern auch der Zwischenstopp, bei dem wir das HLF 20 genauer ansahen. So konnten die Kinder zum Beispiel sehen wie der Lichtmast ausgefahren wird und ein Hohlstrahlrohr genauer begutachten.

 

Danach ging es auch schon zurück zum Feuerwehrhaus, wo uns ein kühles Eis erwartete. Frisch abgekühlt wurden dann noch die verschiedenen Schutzanzüge von Jugend- und Erwachsenenwehr angesehen und natürlich auch anprobiert. Leider waren dann auch die 3 Stunden vorbei und die Kinder wurden wieder abgeholt.

    

Die anwesenden Kameraden/innen der FFW-Wilhelmsdorf hatten einen kurzweiligen Nachmittag und hoffen, dass es den Kindern genauso ergangen ist!

Achtung Kinderfeuerwehr

  • Geschrieben von Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Ab dem 18.Oktober 2018 wird es in der „Freiwilligen Feuerwehr Wilhelmsdorf“ neben der Jugendgruppe auch eine Kindergruppe geben.

In der „Kinderfeuerwehr“ können Mädchen und Jungen von 6 – 11 Jahren erste Erfahrungen mit dem Aufgabengebiet einer freiwilligen Feuerwehr machen, bevor sie mit 12 Jahren in die Jugendwehr wechseln.

An einem Donnerstag im Monat von 17:30 bis 18:30 werden wir uns im Gerätehaus treffen und uns spielerisch mit dem Thema Feuerwehr auseinandersetzen.

Der Spaß und vor allem das freundschaftliche Miteinander sollen dabei natürlich auch nicht fehlen und so wird es auch gemeinsame Unternehmungen geben, die vielleicht nicht direkt mit der FFW zutun haben.

Weitere Informationen erhalten sie unter der Rubrik Kinderfeuerwehr

Termine für 2018

Donnerstag              18.10.18            17:30 – 18:30 Uhr

Donnerstag              15.11.18            17:30 – 18:30 Uhr

Donnerstag              13.12.18            17:30 – 18:30 Uhr

Fortbildung im Sondersignalfahrtrainer

  • Geschrieben von Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Am 17.07. und 18.07.2018 konnten 8 weitere Maschinisten die Fortbildung im Sondersignalfahrtrainer des LFV Bayern in Burgbernheim besuchen.

Da jede Sonderrechtsfahrt im Verkehr eine besondere Herausforderung ist, konnte hier im Simulator der Umgang bei Sonderrechtsfahrten ohne Gefahren trainiert werden.

In Theorie und Praxis wurden alle Maschinisten auf ihre zukünftigen Fahrten mit Sonderrechtsfahrzeugen vorbereitet.

Begonnen wurde in der Theorie mit Grundlagen wie Straßenverkehrsrecht und Unfallverhütungsvorschriften.

Im Anschluß an die Theorie konnte sich bei einer Eingewöhnungsfahrt an den SFT gewöhnt werden und der Umgang, Bedienung und Verhalten trainiert werden.

Danach folgten für jeden Teilnehmer Einsatzfahrten über Land und in der Stadt mit realistisch dargestellten Gefahrensituationen bei Sonderrechtsfahrten.

Nach dem insgesamt 4 stündigen Workshop konnten so alle Teilnehmer ihre eigenen Schlüsse ziehen und sind künftig für den Umgang mit Sonderrechtsfahrzeugen und den Fahrten damit bestens vorbereitet.

 

FF Wilhelmsdorf und UGÖEL üben gemeinsam

  • Geschrieben von Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Am Ostersamstag kam es in Wilhelmsdorf zu einem Großbrand in einem Industriegebäude mit Gefahrstoffwolke und Gefahrgutaustritt… allerdings nur auf dem Papier.

In einer gemeinsamen Übung der Unterstützungsgruppe Örtliche Einsatzleitung (UGÖEL) und der FF Wilhelmsdorf wurden Brandgeschehen und Einsatzablauf eines möglichen Großbrandes in Verbindung mit Gefahrstoffen simuliert und auf diversen Funkkanälen durchgespielt.

  

Die Mitglieder der UGÖEL, die mit ihrem Leiter Thomas Popp und zwei Fahrzeugen zur Übung gekommen waren, bauten vor dem Feuerwehhaus in Wilhelmsdorf ihre Einsatzleitung mit Lagekarte auf und sorgten für eine unabhängige Stromversorgung und Satellitenverbindung, um für alle Eventualitäten in der Einsatzleitung und -abarbeitung gewappnet zu sein. Den zehn Kameraden der FF Wilhelmsdorf, unter ihnen auch Bürgermeister Rüdiger Probst, fiel in der Übung die Rolle zu, die anrückenden Fahrzeuge von sechs Feuerwehren und des Gefahrgutzuges zu simulieren und den Einsatzverlauf für die UGÖEL, am Funk, realistisch zu gestalten.

Kreisbrandmeister und Übungsleiter Markus Stenglein, baute in die Übung noch einige Besonderheiten ein, um den Teilnehmern besondere Herausforderungen zu bieten. So mussten die Mitglieder der UGÖEL neben ihren Basisaufgaben zum Beispiel auf Funkprobleme reagieren und die Funkversorgung großflächig mittels Repateraktivierung sicherstellen oder nachalarmierte Spezialkräfte koordinieren um die in Wilhelmsdorf lebende Bevölkerung zu warnen bzw. zu evakuieren. Kreisbrandinspektor Rüdiger Neumeister, Kreisbrandmeister Manfred Heyer und der Wilhelmsdorfer Kommandant Patrick Winkelhöfer waren als Beobachter bzw. Teilnehmer der Übung mit deren Verlauf sehr zufrieden, konnten interessante Erkenntnisse gewinnen und bedankten sich bei allen Kameraden für Ihr Engagement.

Bilder: KFV NEA
Bericht: KFV NEA und FFW Wilhelmsdorf

Fortbildung in Erste Hilfe

  • Geschrieben von Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Das Übungsjahr hat in Wilhelmsdorf mit der Fortbildung in Erste Hilfe begonnen.

An 4 Abenden wurden 2 Gruppen durch den Ausbilder des Roten Kreuzes des Kreisverbands Neustadt a. d. Aisch / Bad Windsheim in Erster Hilfe fortgebildet.
Begonnen wurde hier mit Theorie und rechtlichen Grundlagen.

Im Anschluß daran wurden die unterschiedlichsten Erkrankungen und die passenden Erste Hilfe Maßnahmen besprochen.
Danach wurde in der Praxis der Umgang mit Verbandsmaterial aufgefrischt und die unterschiedlichen Verbinde Techniken ausprobiert.

Am 2. Abend folgten dann die Wiederholung und die weiteren Themen. Hier wurde explizit auf lebensbedrohliche Erkrankungen und Verletzungen eingegangen.
Auch hier konnte nach einer Theorieeinheit das erlernte in der Praxis ausprobiert werden.
Von der standardmäßigen HLW (Herz-Lungen-Wiederbelebung) bis hin zur Verwendung eines AED (automatisierter externer Defibrillator) und Beatmungsbeutels konnte alles aufgefrischt und wieder in Erinnerung gerufen werden.

Nach dem 2. Abend konnte dann allen Teilnehmern eine aktuelle Bescheinigung über die erfolgreiche Teilnahme am Erste Hilfe Kurs übergeben werden.
Vielen Dank an alle Teilnehmer und den Ausbilder des Kreisverbands Neustadt a. d. Aisch.

 

Letzter Einsatz

31.03.2019 um 17:12 Uhr
THL-First Responder
Eckenberg
weiterlesen

Neues der Kinderfeuerwehr

  • Übung Nummer 2 in 2019

    Am 7. Februar 2019 war es wieder soweit und wir konnten eine weitere Übung mit...

  • Die Erste Übung im Jahr 2019

    Am 10. Januar konnten wir mit unserer 1. Übung im Jahr 2019 starten. Alle 14...

  • 3. Übung

    Am Donnerstag, 13.12.2018 konnten wir elf „alte“ und drei „neue“ Kameraden und...

Aktuelle Berichte